Startseite WSO 2014

  Zurück Startseite Konzerte CDs Sonstiges Impressum

********** ________ D i e  D i r i g e n t e n ________ **********

Klicken Sie hier für weitere Infos.

Tadeusz Wicherek

Mit Beginn der 31. Konzertsaison des Warschauer Symphonie-Orchester’s wird auch in diesem Konzertsommer der polnische Dirigent Tadeusz Wicherek das Orchester leiten. Er wurde am 9. Januar 1961 in Gliwice geboren. Schon frühzeitig begann seine Laufbahn. Von 1984-1989 warT. Wicherek Dirigenten-Assistent am Teatr Wielki (Großes Theater in Warschau), wo er mit der “Zauberflöte” debütierte und an Aufführungen verschiedener Werke, wie u. a. “Wozzek” von Alban Berg und “Der Nibel-ungenring” von Richard Wagner, mitarbeitete. Auf dem 3. Internationalen Dirigenten-Kongress in Katowice wurde er mit dem Preis des “Großenymphonie-Orchesters” des polnischen Radio und Fernsehens ausge- zeichnet und führte 1989 im Hamburger Kindertheater “Die Welt auf dem Monde” von Joseph Haydn auf. Für dieses Theater konnte er wenig später das Kindermusical “Hilfe, die Herdmanns kommen” inszenieren wobei er dafür auch die Musik komponierte. Von 1991-1995 war er Dirigent an der Warschauer Kammeroper. Seit dieser Zeit beteiligte er sich aktiv an den Vorbereitungen zu Aufführungen des Zyklus aller Bühnenwerke von W.-A. Mozart. Mit “Idomeneo” fand 1990 das 1. Mozartfestspiel in Warschau seine Eröffnung. Bis 1997 war er Musik-direktor der Philhamonie in Jelena Gora. In einer Zusammenarbeit des polnischen Radio-Symphonie-Orchesters nahm er nicht nur Filmmusiken für Spielfilme auf, sondern machte auch zahlreiche

Einspielungen für Funk und Fernsehen, die von den Rundfunkanstalten in Warschau und Katowice gesendet wurden. Durch regelmäßige Zusammenarbeit mit der National-Philharmonie Costa Rica unternahm er 1996 eine Tournee mit dem Orchester durch die USA mit Abstecher nach Taiwan. Seit 1991 dirigiert T. Wicherek beim Warschauer Symphonie-Orchester und seit 2008 ist er Orchesterchef. 2003-2008 gastierte der Dirigent und Musik-direktor mit seinem Orchester, der “Philharmonie Kaliskiej”, und seit 2009mit dem Kammerorchester Zamosc bei der FRISIA-Kantat auf Norderney.Inzwischen sind zahlreiche Tonträgeraufzeichnungen von ihm erschienen.
Er sagte einmal : "Was so schön hier ist, man kann im Frack mit dem Fahrrad fahren, und kein Mensch stört sich daran." Er und seine Familie lieben die Insel, die Kinder freuen sich jedes Jahr auf den Strand.

Klicken Sie hier für weitere Infos.

Zbigniew Graca – Dirigent

Geboren in Grünberg /Polen/.
Studien – /Violine und Dirigieren/ an der Warschauer Musikakademie; Meisterklassen bei
Franco Ferrara in Siena /Italien/ und bei Rafael Kubelik in Luzern /Schweiz/.
1980-85 – Konzertmeister und Dirigent des Opern- und Symphonieorchesters in Aachen /Deutschland/.
Preisträger Internationaler Dirigentenwettbewerbe, u.a. in Katowice 1982 /Fitelberg –
V Preis/, Kopenhagen 1983 /Malko – III Preis/, Wien 1984 /Hans Swarowsky – III Preis/.
1985-88 –Festangestellter als Dirigent an der Königlichen Oper und Ballett in Kopenhagen.
1989/90 – GMD im Operntheater in Breslau.
1992-95 – permanenter Gast-Dirigent im Operntheater in Posen /Künstlerische Leitungen u.a. Opern : „Aida” von Verdi, „La Boheme” von Puccini und u.a. Ballett: ”Wunderbarer Mandarin” von Bartok und ”Le Sacre du printemps” von Stravinski/.

Seit 1989 – Dirigent der Warschauer Kammeroper, wo unter seiner Stabführung u.a. die Mozartopern ”Lucio Silla”, ”La finta giardiniera”, „Don Giovanni” und „Le nozze di Figaro”, sowie Rossinis „La Cenerentola” und Donizettis ”Don Pasquale” zur Premiere kamen; ab 1991 Mitschöpfer und Dirigent des Mozart-Festivals an der Warschauer Kammeroper.
Ab 1999 – permanenter Gast-Dirigent der National-Oper in Riga /Lettland/, wo er 4 Opern-Premieren vorbereitet und geleitet hat.
Seit über 20 Jahren internationale Dirigententätigkeit in zahlreichen Ländern, wie Israel, Türkei, USA, Libanon, Japan, Vereinigte Arabische Emirate, Frankreich, Deutschland, Spanien, Schweiz und Osterreich.
Zahlreiche Konzerte mit den polnischen Philharmonien ergänzen seine Dirigententätigkeit.
Zbigniew Graca als Dirigent hat mehrere CD, DVD, Funk- und Fernseh-Aufnahmen geleitet.

Klicken Sie hier für weitere Infos.
Klicken Sie hier für weitere Infos.
Dirigent alt halb 1
ABanaszak

Als zweiten Dirigenten in der ersten Hälfte dieser Saison wurde erstmalig Maciej Sztor verpflichtet. Er begann sein Studium für Orchesterleitung an der Academy of Music “Ignacy Jan Pederewski” in Poznan in der Klasse von Prof. George Salwarowski. Seit 2009 ist er Dirigent der Sinfonia Iuventus und beim polnischen Rundfunkorchester. Weitere Stationen sind das Musiktheater in Posen und als Gründer, künstlerischer Leiter und Dirigent des Chamber Orchestra of Poznan sowie das Youth Chamber Orchestra der Pos. II von Mieczyslaw Karlowicz. Darüber hinaus nahm er an vielen internationalen Meisterkursen teil.

Mateusz Moleda dürfte dem Norderneyer Konzertpublikum ebenfalls kein Unbekannter sein, denn er gastierte im letzten Jahr als Dirigent und Pianist im Haus der Insel. In diesem Jahr wird er das 3. Symphonie-Konzert im Rahmen des Beethoven-Zyklus dirigieren. Er gehört ohne Zweifel zu den interessantesten und bemerkenswertesten Persönlichkeiten unter den heutigen jungen Dirigenten. Zu seinen Höhepunkten in der Konzertsaison 2013/14 ist die Verpflichtung an das “Theatro Municipal de Lima, wo er im Rahmen der Feierlichkeiten zu Richard Wagners 200. Geburtstag eine Produktion von “Tannhäuser” leiten wird. Der besondere Ehrgeiz dieses Projekts liegt darin, dass zum ersten Mal in der Geschichte Peru’s eine Oper von Wagner zur Aufführung gelangt.

Jaroslaw Lipke studierte bei Professor Henrik Czys an der Hochschule für Musik in Warschau. Ein weiteres Studium schloss sich in Wien an. Anfangs arbeitete er als zweiter Dirigent an der Filharmonie Walbrzych. Danach dirigierte er in Stettin und am Teatr Wielki, dem Opernhaus in Warschau. Im Laufe seiner Karriere leitete er fast alle polnischen Orchester und darüber hinaus gab es viele Auftritte im Ausland. Unter anderem gastierte er in Deutschland, Dänemark, Schweden, Frankreich, Italien und in Brasilien. Von 1990-1994 besetzte er das Amt des Generalmusikdirektors und des Kunstleiters beim Symphonieorchester der Stettiner Philharmonie.

2009 wurde er als 9. Gastdirigent beim Warschauer Symphonie-Orchester verpflichtet.

GüKa  Neben Tadeusz Wicherek und dem Fortgang von Ruben Silva wird Adam Banaszak bis zum 25. August erstmalig das Warschauer Symphonie-Orchester dirigieren. Er zählt zu den aktivsten polnischen Dirigenten der jungen Generation. Regelmäßige Zusammenarbeit mit den Operntheatern und Philharmonien Polens zeugen von hohem Können. Adam Banaszak hat das Studium an der Musikakademie Posen mit der Dirigentenklasse für Sinfonie und Oper bei

Prof. Marcin Sompolinski abgeschlossen. Unter anderem dirigierte er Opern wie „Madame Butterfly - La Traviata und Die Zauberflöte“, Operetten wie die „Fledermaus - Orpheus in der Unterwelt und die Czardasfürstin“. Auch das Musicalfach gehört zu seinem Gebiert, denn „My Fair Lady - Kiss me Kate - Hallo Dolly - Jekyll & Hyde und Anatevka“ brachten für ihn Erfolge. 2015 fungierte er als Musikdirektor bei der internationalen Uraufführung der Oper „Der Zauberberg“ von Pawel Mykietyn. Im philharmonischen Bereich dirigierte er Konzerte u.a. in Czestochowa, Jelena Gora, Kalisz, Oppeln, Block, Torun, Stettin und Walbrzych. Von 2013-2015 war er Musikdirektor im Musiktheater in Posen und gründete das Orchester „l’Autunno“. Im Rahmen der Dirigententätigkeiten bereitete er die Orchester auf Konzerte vor, für Künstler wie „Andrea Bocelli, Jose Carreras, Montserrat Caballe und Placido Domingo. Seine Konzerte wurden mehrmals von Rundfunk und Fernsehen übertragen. Auch tritt er häufig als Dirigent bei zahlreichen Festivals auf. Natürlich nahm Adam Banaszak auch an mehreren Meisterkursen teil, die u.a. von Dejan Savic und Bernhard Haitink geleitet wurden. „2017 debütierte er am Operhaus Wroclawska Breslau, wo er die Oper „Eugen Onegin“ von Tschaikowsky dirigierte.